Geschichte


Histora

Gremos Geschichte beginnt in den frühen 1960-er Jahren mit der Gründung des Unternehmens in Fredrikshamn, Dänemark, durch einen dänischen Unternehmer. Der Name Gremo leitet sich her von einer Kombination der Namen seiner Ehefrau Grete und seines jüngeren Bruders Mogens. Ursprünglich umfasste die Fertigung Kippentlader und Anhänger fürTraktoren. Zwecks Weiterentwicklung des Unternehmens kaufte man 1968 die schwedische Forstmaschinenfertigung TimmerVille in Huskvarna. TimmerVille basierte auf einemTraktorchassis von Ford und war ein Pendelgelenkgesteuerter Forwarder mit Radantrieb. Mit einigen Änderungen wurde die Maschine dann unter dem Namen Gremo TT-12 gefertigt und verkauft. Wenige Jahre später kam der TT-8 hinzu, ein kleinerer wendiger Durchforstungs-Forwarder, der sich zu einer starken Alternative von RK-66 Snorre und Mini 578 entwickelte. Nach Schweden wurden nicht so viele Einheiten verkauft, aber in Deutschland wurde der TT-Achter mit seinen guten Eigenschaften schnell populär.

In den 80-er Jahren produzierte man auch einen populären Forwarder unter dem Namen Gremo 804. Mit einem weniger gelungenem Ergebnis lanzierte man in Schweden einen stichweggehenden 4-rädrigen 1-Griffs-Harvester, den Gremo 802.

1988 stand Gremo zum Verkauf und wurde von einer schwedischen Familie erworben. Diese startete die Fertigung in Ätran an derselben Stelle, wo sich die Fabrik noch heute befindet. In Zusammenarbeit mit dem damaligen Domänverket (schwedische Staatsforstverwaltung) wurde schon im ersten Jahr der Gremo 704 herausgebracht. Der 704 war ein für seine Zeit äußerste moderner und wendiger Durchforstungsforwarder mit einem Ladevermögen von 9 Tonnen trotz seiner kompakten Maße. Er entwickelte sich schnell zu einer starken Alternative auf sowohl dem schwedischen als auch auf dem deutschen Markt. Ebenso herausgebracht wurde ein stichweggehender Durchforstungsharvester, der 704 HPV, sowie die etwas größere Version 706 HPV. Einige Jahre später wurde dann das Unternehmen an 4 Personen aus der Finanzwelt verkauft.

Die guten Eigenschaften und die technisch hohe Qualität der 700-er Modelle bildeten eine gute Basis für den neu entwickelten Gremo 950, der auf der Elmia-Messe 1993 zum ersten Mal vorgestellt wurde. Dieser neue Forwarder war entwickelt von den neuen Besitzern, die ein Jahr vorher die Firma übernommen hatten. Man hatte genau auf die Wunschvorstellungen der Kunden gehört und konnte somit eine erfolgreiche Maschine präsentieren. Schon nach drei Jahren hatte das 950-er Modell auf dem schwedischen Markt eine führende Position in seiner Größenklasse erobert. Alle Forwarder auf dem schwedischen Markt werden offiziell registriert und erlauben damit leicht einen Vergleich. Seit jener Zeit hat der 950-er in seinen verschiedenen Versionen den Spitzenplatz in der Registrierstatistik eingenommen und ist in den letzten Jahren in weitaus größter Anzahl in Schweden verkauft worden. Der Grund hierfür ist zum größten Teil in einem lohnenden Produkt und einer kundenbewussten Organisation zu suchen.

Schon im Jahr 1994 kam der Durchforstungsharvester Gremo 950 HPV. Mit seinem einzigartigen niedrigen Bodendruck gewährleistenden 8-Räderkonzept kombiniert mit herausragender Stabilität war er eine Trumpfkarte nicht nur auf dem schwedischen, sondern auch auf den deutschen und irischen Märkten.

Gremo hat in vieler Hinsicht innovative Pionierarbeit geleistet. Ein Beispiel ist die Tatsache, dass man als erstes Unternehmen schon in den frühen 90-er Jahren Katalysatoren standardmäßig eingesetzt hat, was die Arbeitssituation des Fahrers vor allem in Durchforstungsbeständen wesentlich verbesserte. Andere Beispiele sind der standardmäßige Einsatz von umweltfreundlichen Ölen und von Powershift-Getrieben.

Nach Übernahme von Gremo durch die Welandgruppe im Jahre 2002 haben Produkte und Unternehmen eine starke Entwicklung durchlaufen. Beispiel hierfür war die Lanzierung des Forwarders 950F und des Harvesters 1050H im Jahre 2005. Die Konstruktionsabteilung wurde, um für die kommenden Aufgaben gut gerüstet zu sein, mit großen Mitteln ausgestattet, was sich in den heutigen Maschinen wiederspiegelt. Gute Beispiele hierfür sind die Forwarder Gremo 1350 VT mit schaltfreier Transmission und der neue 1050F, der 2008 in Serienproduktion ging. VT bedeutet kontinuierliche variable Transmission, eine weitere einzig dastehende und innovative Lösung, um dem Fahrer die Arbeit zu erleichtern und kürzere Betriebszeiten zu erzielen.

Frühere Modelle Forwarder (1988 - 2005) (Klicken Sie auf ein Bild, um eine größere Version anzusehen)


Frühere Modelle Harvester (1988 - 2005) (Klicken Sie auf ein Bild, um eine größere Version anzusehen)

  • 704T/706T (1988-1994)

    704T/706T
  • 950 HPV (1994-2001)

    950 HPV
  • HPVR (2001-2005)

    HPVR